• VBM Laryngobloc
  • VBM Airway Management
  • VBM iLTS-D
  • VBM AG Cuffill

Surgicric I, II, III
3 Techniken – 3 Koniotomie Sets

Die Surgicric ist ein Koniotomie Set zur Aufrechterhaltung der Beatmung bei einer Obstruktion der oberen Atemwege.

 

Mit Surgicric I bietet VBM ein Koniotomie Set zur Durchführung der Rapid Four-Step Technique an. Surgicric II wird nach der klassischen chirurgischen Technik angewandt. Surgicric III ermöglicht eine Koniotomie nach der Seldinger Technik. 

 

Das Herzstück der Surgicric besteht aus der speziellen Kombination von Tubus und Dilatator. Der Verriegelungsmechanismus und die weiche Spitze maximieren die Patientensicherheit und verringern das Verletzungsrisiko.   


Koniotomie

Der chirurgische Atemweg ist die ultima ratio im Rahmen des schwierigen Atemwegs. Die Feststellung eines Cannot Intubate – Cannot Ventilate Szenarios sollte die sofortige Erwägung eines chirurgischen Atemwegszugangs nach sich ziehen. Verzögerungen beim Erreichen der Kontrolle über den Atemweg sowie einer Oxygenierung führen zu hypoxischen Gehirnschäden.

Die Häufigkeit einer Koniotomie bei einem schwierigen Atemweg wird auf 1% geschätzt. Das Training der Notfalltechnik an Phantommodellen (siehe Simulatoren) ist hierbei unerlässlich, um im Ernstfall optimal vorbereitet zu sein.

VBM bietet spezielle Produkte für jedes Szenario des chirurgischen Atemwegs, wie z.B.:
▸ chirurgischer Atemweg mit Surgicric I und II
▸ kleinlumige Kanüle mit Jet Ventilationskathetern und Manujet III
▸ großlumige Kanüle mit Quicktrach I, II und Surgicric III

Produktbeschreibung


Atraumatisch

Weiche Spitze zur Vermeidung von Verletzungen der Trachealhinterwand. Sanfter Übergang von Dilatator zu Trachealtubus.

Lagekontrolle

Überprüfung der Position des Trachealtubus dank Aspirationsmöglichkeit durch Dilatator.

Patientensicherheit

Der dünnwandige Niederdruckcuff garantiert eine perfekte Abdichtung, ermöglicht eine effiziente Beatmung und schützt gleichzeitig vor Aspiration.


Verriegelungsmechanismus

Die einzigartige Verriegelung verhindert versehentliche Dislokation des Dilatators vom Trachealtubus.

Individuell Einstellbar

Der überlange Trachealtubus sowie der höhenverstellbare Flansch ermöglichen eine individuelle Anpassung an die anatomischen Gegegebenheiten des Patienten.

Einzigartige Instrumententaschen

  • klare Übersicht über sämtliche Komponenten
  • sterile Anwendung in jedem Umfeld
  • geringes Packmaß und damit ideal für Notfalltaschen

Surgicric I Set
Rapid Four-Step Technique

Skalpell #20, Spritze 10 ml, 6,0 mm blockbarer Trachealtubus mit Dilatator, Halsband, Verbindungsschlauch, Trachealhaken.

Surgicric II Set
Klassische chirurgische Koniotomie

Sicherheitsskalpell #11, Spritze 10 ml, 6,0 mm blockbarer Trachealtubus mit Dilatator, Halsband, Verbindungsschlauch, Trachealhaken, Metzenbaum Schere, Kilian Spekulum.

Surgicric III Set
Seldinger Technik

Sicherheitsskalpell #11, Spritze 10 ml, 6,0 mm blockbarer Trachealtubus mit Dilatator, Halsband für Trachealtubus, Halsband für Injektionskanüle, Verbindungsschlauch, Injektionskanüle, Führungsdraht.


Downloads und weitere Informationen


Vimeo Videolink:   Anwendung Surgicric I
Vimeo Videolink:   Anwendung Surgicric II
Vimeo Videolink:   Anwendung Surgicric III

  • Surgicric I
    Brofeldt, BT et al: An easy cricothyrotomy approach: the rapid four-step technique. Acad Emerg Med 1996; 3: 1060-1063 Henderson, JJ et al: Difficult Airway Society guidelines for management of the unanticipated difficult intubation. Anaesthesia 2004; 59: 675-694.

  • Surgicric II
    Helm, M. et al: Chirurgische Atemwegssicherung in der präklinischen Notfallmedizin. Notfall Rettungsmed 2011; 14: 29-36 Hess, T. et al: Invasive Notfalltechniken – Koniotomie. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2014; 49: 230-236.

  • Surgicric III
    Helm, M. et al: Surgical approach in difficult airway management. Best Practice Res ClinAnaesth 2005, 19: 623-640 Eisenburger, P. et al.: Comparison of conventional surgical versus seldinger technique emergency cricothyroidotomy performed by inexperienced clinicians. Anaesthesiology 2000; 92: 687-690.

Verwandte Themen, Produkte & Zubehör